Technische Werte

Unsere Rohstoffmischungen und Erzeugnisse unterliegen einer strengen Qualitätskontrolle.

Durch unsere große Erfahrung werden WILHELMI Fertigungseinrichtungen und -methoden stetig optimiert, so dass wir bestmögliche Leistungen und Technische Werte unserer Fertigprodukte erreichen.

Weitere Details finden Sie in den Bereichen Rohstoffe, Gummi-Metall-Verbindungen und Toleranzen.

  • Gummi-Metall-Verbindungen

    Die Bindung zwischen Elastomer und Metallteil erfolgt bei Gummi-Metall-Verbindungen durch einen Zweischicht- Haftvermittler.

    Durch intensive Vorbehandlung der Metalle und Auftragung der Haftvermittler-Komponenten ergibt sich während des Vulkanisationsprozesses eine Verbindung zwischen der Gummimischung und dem Metall, welche normalerweise die Bruchfestigkeit des Elastomers übersteigt.

    Selbstverständlich spielt die Artikelgeometrie von Gummi-Metall-Verbindungen und die verwendete Kautschukmischung beim absoluten Reißwert auch eine entscheidende Rolle.

  • Toleranzen

    Bemaßung

    Gummi ist ein Naturstoff. Aus diesem Grund ist dessen Maßgenauigkeit geringer als aus der Metallverarbeitung bekannt. Zur Herstellung von Gummiartikeln in Pressformen wird zur sicheren Füllung mehr Kautschukmischung eingebracht als theoretisch zur Ausfüllung des Hohlraumes nötig wäre. Der Überschuss wird ausgetrieben und hindert die Form am vollständigen Schließen.

    Weiterhin unterliegt die Kautschukmischung während der Vulkanisation einem mehr oder weniger großen Schrumpfungsprozess. Dieser ist zwar nach Erfahrung bei der Formgestaltung berücksichtigt, jedoch oftmals von Mischung zu Mischung unterschiedlich.

    Die für unsere Produkte anwendbaren Maßabweichungstoleranzen sind in DIN ISO 3302-1 M3 festgelegt.

    In DIN 7168 m sind die Funktionsmaße bearbeiteter Metallteile notiert. Die einschlägigen DIN Normen der entsprechenden Fertigungsart regeln alle anderen Metallteilmaße.

    Kautschuk-Eigenschaften

    Auch die Eigenschaften der Kautschukmischungen werden nach den einschlägigen Normen überprüft. Als Beispiel sollen hier folgende Normen erwähnt werden:

    DIN 53504 Normstab S2 Zugfestigkeit ( N/mm2)
    und Bruchdehnung (%)
    DIN 53505 Härtemessung (Shore A)
    DIN 53507 Probe A Weiterreißwiderstand (N/mm)
    DIN 53512 Rückprallelastizität (%)
    und Dichte (g/ccm)

    Insbesondere ist der Toleranzbereich bei der Härtemessung des Elastomers zu erwähnen. (+/- 5° SH)

    Belastungsgrenzen

    Gerne geben wir Ihnen auf Anfrage die jeweiligen Grenzwerte für die einzelnen Artikel in den unterschiedlichen Gummi-Qualitäten an. Zur allgemeinen Orientierung gilt bei NK ca. 55° SH:

    • stat. Druckbelastung: f (max) = ca. 6,5 kg/cm2 (63,77 N/cm2)
    • stat. Schubbelastung: f (max) = ca. 1,5 kg/cm2 (14,72 N/cm2)

    bei ca. 15 % Einfederung, bzw. Querverschiebung bei Schubbelastung.
    Zugbelastungen sind möglich, sollten jedoch, wegen der Spitzenspannungen an den Hafträndern und der Kerbempfindlichkeit des Kautschuks, vermieden werden. Natürlich sind auch deutlich höhere Belastungen ohne Zerstörung des Artikels möglich, beeinflussen den Schwingungsdämpfer jedoch in seiner originären Aufgabe erheblich.

    Bitte beachten Sie, daß dies Erfahrungswerte darstellen für deren Allgemeingültigkeit keine Haftung übernommen werden kann.